Bund gerissen, was nun ?

Lute construction and maintenance
Sie wollen sich ein Instrument selber bauen oder haben Fragen zur Pflege? Holen Sie sich hier ihren Ratschlag.
Everything you always wanted to know about lute-making and maintenance but were afraid to ask.
Antworten
Raimund
Groß-Brummer
Beiträge: 8
Registriert: Fr 16. Okt 2015, 09:46
Name: Raimund Pemler
Mitglied der DLG: Nein

Bund gerissen, was nun ?

Beitrag von Raimund » Mo 1. Feb 2016, 21:36

Nun ist es soweit, erstmals ist ein Bund gerissen, es ist der 2.Bund.
Der Riss der "Schnur" ist so erfolgt, dass ich auch gar nicht wüßte wie ich das nur behelfsmäßig richten kann, bis ich einen richtigen neuen Bund habe.
Das wäre dann die nächste Frage: Wo (bei was für Firmen) bekomme ich so einen Bund / so eine "Schnur" für den Bund ? Ich werde derweil mal bei der Lautenbauwerkstatt fragen , wo ich die Laute gekauft habe (in Hamburg, das ist leider für mich am anderen Teil Deutschlands, ich bin ganz im Süden) ) , aber vielleicht habt ihr noch anderweitig Hinweise
Bzw. wenn ich die "Schnur" allein kaufe , wie soll ich die dann richtig "binden" ? Leider ist in meiner Nähe kein Lautenbauer / keine Lautenbauwerkstatt, wo ich das mal eben schnell machen lassen könnte , also bin ich hier auf "Selbsthilfe" bzw. Tipps und Anleitung angewiesen ! Eine anstänidige Anleiitung im Internet konnte ich noch nicht finden. Ich suche mal weiter . Vielleicht weiss auch hier jemand einen guten Link ?
Die "Schnüre" sind wohl nicht auf den jeweiligen Bund "zugeschnitten" , so daß es die "universell" gibt , und die "Kürzung" muss ich dann wohl selber vornehmen , oder ? Es gibt also keinen "ersten" oder "zweiten" etc Bund zu kaufen, sondern nur die Schnur "am Stück" , oder ? Sinnvollerweise sollte ich da wohl gleich "auf Vorrat kaufen. Oder gibt es nur bestimmte "Schnüre" für bestimmte Lauten bzw. abhängig vom Umfang des Halses etc, die bereits "vorgeferrigt" für die entsprechenden Masse oder Bünde sind ?
Vielen Dank für eure Hilfe !

Hieronymus
Mittel-Brummer
Beiträge: 46
Registriert: Di 15. Jan 2013, 13:56
Name: Martin Lubenow
Mitglied der DLG: Ja

Re: Bund gerissen, was nun ?

Beitrag von Hieronymus » Di 2. Feb 2016, 08:27

Hallo Raimund,
Bunddarm gibt es bei B. Kürschner, Pyramid, Aquila, M.Wagner zu kaufen. Einzelne Bünde gibt es nicht, nur Bunddarm am stück. Du musst nur wissen wie dick der Bund sein soll. Der Lautenbauer Dave Van Edwards hat eine sehr gute Erklärung auf seiner Homepage wie Bünde geknotet werden können.
LG Hieronymus

EkkehardUlrich
Groß-Brummer
Beiträge: 39
Registriert: Mo 12. Mär 2012, 16:35
Name: Ekkehard Sachs
Mitglied der DLG: Ja
Wohnort: 78549 Spaichingen

Re: Bund gerissen, was nun ?

Beitrag von EkkehardUlrich » Di 2. Feb 2016, 17:06

Hallo Raimund!

Zunächst stellst Du fest, welchen Durchmesser der "gerissene Bund hat. Das geht am besten mit einem Meßschieber (Schiebelehre) oder einer Meßschraube, die bekommst Du im Werkzeughandel oder im Baumarkt.

Den Bunddarm (2x1,25 m, Durchmesser von 0,5 bis 1,2mm) bekommst Du bei Pyramid: s.holz(at)pyramid-saiten.de. Auf http://www.pyramid-strings.de gehst Du zu "Produkte"--- Other---historisch und bekommst den Download für den Katalog für historische Instrumente. Den Bunddarm findest Du unter Pyramid Darmsaiten für Viola da Gamba (Seite 14). Das bei den Lautensaiten angebotene Perlon für Bünde solltest Du nicht nehmen.

Die Bünde bindest Du dann so, wie in der Skizze angegeben ist:

Zunächst ziehst Du das Stück, das der neue Bund werden soll durch ein feuchtes Tuch, damit der Bunddarm etwas geschmeidiger wird. Der neue Bund wird etwa einen halben Bundabstand höher zum Sattel gebunden. Der in der Skizze dargestellte Bund ist gut haltbar und relativ einfach zu binden. Das freie Ende ist das oben dargestellte Stück, es wird unter den Saiten durchgeschoben und durch die Brezel gezogen. Dann wird der Knoten durch Ziehen an beiden Enden (am besten mit zwei Zangen, damit der Bundarm nicht in die Finger schneidet: Achtung „Blutzoll“!) festgezogen, bis der Bund am Hals fest anliegt. Die Enden werden auf etwa 3mm Länge abgeschnitten und mit einem Lötkolben abgebrannt. Man kann auch mit einem Feuerzeug oder mit einem Streichholz abbrennen, muß aber aufpassen, daß das Halsfurnier oder der Lack nicht angesengt werden. Dann wird der Bund an den rechten Ort geschoben.
Dieser Knoten wird, ist er einmal festgezogen, so hart, daß es schwierig wird das freie Ende weiter durchzuziehen. Deshalb muß der Bund bereits recht dicht am Hals anliegen bevor der Knoten festgezogen wird.

Ich hatte Dir in der letzten Antwort (Stimmung-Saiten Aufziehen-Wirbelseife) schon mal geschrieben, daß ich Dir die gesamte Anleitung zum Binden der Bünde schicken kann. Es ist kostenlos, ich brauche dazu nur Deine E-Mailadresse, damit ich sie Dir als Anhang schicken kann. Von hier aus geht das leider nicht, da bei der E-Mail über die Forumsseite kein Anhang möglich ist.
Auch daß ich diese Anleitung als Anhang an meine Antwort anhänge ist nicht möglich, sie ist zu groß.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Raimund
Groß-Brummer
Beiträge: 8
Registriert: Fr 16. Okt 2015, 09:46
Name: Raimund Pemler
Mitglied der DLG: Nein

Re: Bund gerissen, was nun ?

Beitrag von Raimund » Fr 5. Feb 2016, 18:27

Danke fär die Antworten !
Und Ekkehard, schick mir die Anleitung doch an die Adresse Raimund.Pemler68@gmx.de. Danke !

Antworten