Mandoline reparieren - kennt sich jemand aus?

Lute construction and maintenance
Sie wollen sich ein Instrument selber bauen oder haben Fragen zur Pflege? Holen Sie sich hier ihren Ratschlag.
Everything you always wanted to know about lute-making and maintenance but were afraid to ask.
Antworten
Michl
Groß-Brummer
Beiträge: 2
Registriert: Mo 18. Mär 2019, 13:54
Name: Michael Seitz
Mitglied der DLG: Nein

Mandoline reparieren - kennt sich jemand aus?

Beitrag von Michl » Mo 18. Mär 2019, 19:15

Hallo!

Ich habe zwei defekte, alte, Mandolinen bekommen, die ich gerne selbst reparieren würde. (Werkstatt und Kenntnisse in der Holzverarbeitung sind vorhanden). Jetzt bräuchte ich noch ein paar Fachinfos zum Mandolinenbau und wollte mal fragen ob hier jemand ist, der sich gut damit auskennt. Vielleicht ein gelernter Zupfinstrumentenbauer?

Zunächst würde mich grundsätzlich interessieren welchen Leim man am besten nimmt. Ich vermute, daß Knochenleim das beste sein wird. Ist das richtig?

Auch was den Lack angeht, bin ich mir nicht ganz im Klaren was gut ist. Meine persönliche Vermutung wäre Schellack. Zumindest auf einer der beiden Mandolinen ist jedoch ein Lack, der mehr nach Kunststoff-Lack aussieht, oder zumindest nicht nach Schellack. Er ist schon stark abgerieben. Deshalb vermute ich es handelt sich noch um den Originallack. Gab es damals spezielle Lacke für Mandolinen? Was war üblich?

Und dann noch eine etwas kompliziertere Frage: Der Abstand zwischen Saiten und Bünden ist (wie so oft bei alten Zupfinstrumenten) etwas arg groß: bis zu 5,5mm. 5,5mm ist auch der Steg hoch. Also vermutlich wird es nicht reichen, einen niedrigeren Steg einzusetzen - oder? Was könnte man noch machen um die Saiten näher ans Griffbrett zu bekommen?
Ist es möglich, das Griffbrett vom Hals zu lösen und ein Brettchen dazwischen zu leimen, so daß das Griffbrett danach näher an die saiten rückt? Wenn ja, wie bekommt man das Griffbrett am besten vom Hals?

Kurze Info zu den Mandolinen:
Ich kenn mich nicht aus mit Mandolinen, aber ich schätze, daß die beiden Stück etwa aus den 1920er-Jahren stammen. Hersteller ist keiner angegeben. Die Mandolinen sind innen komplett mit Papier beklebt (ist das konstruktionsbedingt??? oder wichtig für den klang???).
Ich würde gerne Bilder hochladen, finde aber die Funktion zum hochladen hier im Forum nicht. Ist das hier nicht möglich?

Ich freue mich über alle Tips!

Grüße aus Franken,

Michl

EkkehardUlrich
Groß-Brummer
Beiträge: 39
Registriert: Mo 12. Mär 2012, 16:35
Name: Ekkehard Sachs
Mitglied der DLG: Ja
Wohnort: 78549 Spaichingen

Re: Mandoline reparieren - kennt sich jemand aus?

Beitrag von EkkehardUlrich » Fr 22. Mär 2019, 11:36

Hallo Michl!

Zunächst einmal die Frage, was ist an den Mandolinen kaputt. Wenn ich das weiß, kann ich Dir auch gezielter antworten.

Zum Leim: Je nach Reparaturstelle ist Knochen oder Hautleim die beste Wahl. Sind Risse in der Decke oder in den Spänen oder sind Fugen im Korpus offen, kommt Hautleim wegen seiner großen Festigkeit und Zähigkeit zum Einsatz. Für das Aufleimen der Decke und des Griffbrettes ist Knochenleim der beste, da der Leim in der Fuge etwas spröder ist und bei Reparaturen besser gelöst werden kann. Auch für das Nachleimen von teilweise abgelösten Decken ist Knochenleim das Mittel der Wahl. Über das Arbeiten mit diesen Leimen kann ich Dir weitere Auskünfte geben, wenn Du dazu Fragen hast.

Der Lack auf den Instrumenten der 20er Jahre ist meist kein Schellack. Meist ist ein "Möbellack" auf Zelulosebasis drauf, der heute oft etwas spröde ist, oder ein Öl-Harz-Lack.

Die vollständige Ausklebung des Korpus mit Papier ist üblich bei Mandolinen, eine Reparatur am Korpus ist dadurch aber leider erschwert.

Nun zur Saitenlage: Entweder hat sich der Hals verzogen oder der Hals hat sich vom Korpus gelöst. Ob der Hals lose ist kannst Du feststellen, indem Du das Instrument versuchst zu biegen. Das heißt, du hältst das Instrument vor die Brust und drückst mit dem Arm auf das untere Ende der Korpus und ziehst mit der linken Hand den Hals auf Dich zu. Ändert sich dabei die Saitenlage, ist der Hals lose und muß neu eingeleimt werden, dazu muß das Instrument geöffnet werden.

Hat sich der Hals verzogen, kann man versuchen, das Griffbrett, nach dem man die Bünde herausgenommen hat, soweit abzurichten, daß eine vernünftige Saitenlage erreicht werden kann. Ob das möglich ist, kann ich von hier aus nicht beurteilen. Eventuell kann man den Rest noch am Steg richten. Nach eventuell nötigem Tiefersägen der Bundschlitze können dann die Bünde wieder eingeschlagen werden.

Das Abnehmen des Griffbrettes ist je nach Güte der Leimstelle problematisch, meist geht es dabei kaputt weil es an den Einschnitten der Bünde bricht. Ein neues Griffbrett kann man aber anfertigen, das man dann etwas konisch macht um den Halsverzug auszugleichen. Den Hals solle man aber zuvor so abrichten, daß die Leimstelle wieder eben ist.

Ich hoffe, Ich kann dir hiermit etwas weiterhelfen. Scheue Dich nicht, wenn Dir etwas unklar ist, zu fragen.

EkkehardUlrich

Michl
Groß-Brummer
Beiträge: 2
Registriert: Mo 18. Mär 2019, 13:54
Name: Michael Seitz
Mitglied der DLG: Nein

Re: Mandoline reparieren - kennt sich jemand aus?

Beitrag von Michl » Fr 29. Mär 2019, 13:41

Hallo Ekkehard,

vielen Dank für Deine Hilfe. Das ist schon mal alles sehr interessant.

Es sind folgende Defekte an dem Instrument:
- Fugen zwischen den Spänen sind offen (Leim hat sich gelöst)
- In der Decke sind Risse und ein Loch
- Abstand von Saiten zum Griffbrett ist zu hoch.

Ich würde gerne Bilder hochladen - vor allem um das Problem mit den Saiten und dem Griffbrett zu zeigen. Ich finde hier aber die Funktion zum Hochladen der Bilder nicht. Kannst Du mir erklären wie das hier funktioniert? Oder gibt´s die Funktion in diesem Forum nicht?

Grüße,

Michl

EkkehardUlrich
Groß-Brummer
Beiträge: 39
Registriert: Mo 12. Mär 2012, 16:35
Name: Ekkehard Sachs
Mitglied der DLG: Ja
Wohnort: 78549 Spaichingen

Re: Mandoline reparieren - kennt sich jemand aus?

Beitrag von EkkehardUlrich » So 31. Mär 2019, 15:49

Lieber Michl!

Bilder hochladen ist möglich: unter dem Fenster, in das Du Deine Antwort schreibst ist eine Leiste mit zwei Reitern: "Optionen" und "Dateianhänge". Klick den Reiter "Dateianhänge" an und Du kannst mit der Schaltfläche "Dateien hinzufügen" bis zu drei Dateien (Größe ist beschränkt) anhängen.

Versuch es mal!

Ekkehard

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast