Umstimmen der langen Bässe bei Arciliuto und Theorbe

Practice
Fragen zum Fingersatz oder zur Interpretation? Hier sind Sie richtig.
Have you questions about the practical approach? Feel free to post here.
Antworten
Lindemann
Groß-Brummer
Beiträge: 5
Registriert: Sa 10. Okt 2015, 20:52
Name: Klaus Theis
Mitglied der DLG: Ja

Umstimmen der langen Bässe bei Arciliuto und Theorbe

Beitrag von Lindemann » Mo 11. Jan 2016, 16:59

Continuospieler können ein Lied davon singen: das Umstimmen der freischwingenden Basssaiten des verlängerten Halses von Arciliuto und Theorbe in einem laufenden Konzert ist eine lästige Angelegenheit, besonders, wenn es mehrmals anfällt. Es kostet Zeit und so recht will die umgestimmte Saite den Ton zunächst auch nicht halten.
Um dieses Problem zu minimieren, habe ich (handwerklich nicht besonders begabt) mir einen Kapodaster gebastelt, der schnell auf die Halsverlängerung aufgesetzt werden kann, um die Tonhöhe einer Basssaite heraufzusetzen und der auch schnell wieder abgenommen werden kann, ohne dass die Saite "nacharbeitet". Mittels einer unauffälligen Bleistiftmarkierung ist seine Position auf dem Hals auch sofort zu finden. Zugegeben, mein Kapodaster wird keinen Schönheitspreis gewinnen, aber er hat sich seit einiger Zeit in Konzerten bewährt.
Ich habe Fotos beigefügt, damit wer mag einen Anhalt für einen evtl. Nachbau hat. Um ein wenig Messen, Tüfteln und Nachjustieren kommt man allerdings nicht herum, und wahrscheinlich funktioniert der Kapo auch nur bei dem einen Instrument, für das er gebaut wird; meiner für den Arciliuto beispielsweise ist für die Theorbe etwas zu klein, dafür muss ich mir noch einen zweiten bauen.
Achtung: dies ist keine Bauanleitung, sondern nur eine Anregung zum Selbertüfteln - und zum Verbessern!
Kapo_02.jpg
Kapo_05.jpg
Kapo_09.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast